Schmerzen nach Gürtelrose

Schmerzen nach Gürtelrose

Die Schmerzen der Gürtelrose können auch nach Abheilung der Haut bei 12 bis 30% bestehen bleiben. Wenn dies länger als 3 bis 6 Monate anhält, spricht man von postzosterischer Neuralgie (PZN). 2 bis 5% der Patienten leiden nach einem Jahr immer noch an Schmerzen. Das bedeutet aber auch, dass bei 95 bis 98% der Patienten die Schmerzen spätestens nach einem Jahr verschwunden sind. Frauen sind im Verhältnis 3: 2 etwas stärker betroffen als Männer. Das Risiko anhaltender Schmerzen ist umso größer, je schwerer der Verlauf ist und je älter der Patient ist.

Die Beschwerden werden als brennende, oft sehr intensive, anhaltende Schmerzen berichtet, selten wird ein kurzer Stechschmerz gemeldet. Leichte Berührung, die darüberliegende Kleidung reicht schon aus, wird als heftiger Schmerz empfunden.

Schmerzen nach Gürtelrose (Zoster) – Entstehung und Schmerzchronifizierung

Schäden an den betroffenen Nervenfasern führen zu Sensibilisierung und Überempfindlichkeit. Durch das ständige Einströmen von Impulsen aus schmerzleitenden Nervenfasern werden die Nervenzellen im Rückenmark sensibilisiert und übererregbar. Sie können sogar spontan werden. Dies bedeutet, dass selbst wenn die eigentliche Ursache der Schmerzen längst abgeklungen ist, die aktiveren Nervenzellen im Rückenmark dem Gehirn mitteilen können, dass die Schmerzen anhalten. Der Schmerzprozess ist somit unabhängig geworden.

Welche bereiche sind betroffen?

Der Gesichtsbereich ist in etwa 13% der Fälle betroffen, die Brusthaut in etwa 50%. Die akute Gürtelrose ist keineswegs selten, in Deutschland erkranken etwa 30% der Menschen im Laufe ihres Lebens. Normalerweise handelt es sich um eine Erkrankung im fortgeschrittenen Alter, aber auch jüngere Menschen können betroffen sein.Die Entzündung führt zu den typischen kleinen Blasen und der umgebenden Hautrötung. Sehr starke Schmerzen können schon vor den Blasen auftreten. Oft stellen Patienten erst eine Überempfindlichkeit des erkrankten Hautbereichs fest. Ein einfaches Berühren, zum Beispiel durch Kleidung, wird als schmerzhaft empfunden. Dann gibt es heftige brennende dauerhafte Schmerzen. Die Blasen selbst halten etwa 1 bis 2 Wochen und heilen dann ab. Insgesamt ist der Krankheitsprozess in der Regel auf 2 bis 4 Wochen begrenzt.

Weiterführende Links und Quellen

Wichtiger Hinweis:

Diese Website erhebt weder wissenschaftliche Ansprüche noch kann sie einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker ersetzen.