Gürtelrose am Rücken

Gürtelrose am Rücken ist mit einem typischen roten Hautausschlag verbunden.Die Herpes Zoster Viren verlaufen normalerweise entlang der Nervenbahnen der Lendenwirbel. Es kommt zu einer permanenten nervösen Überstimulation. Befindet sich dieser im unteren Teil der Wirbelsäule, leiden die erkrankten en einem brennenden Schmerz.Insbesondere bei den Gürtelrose am Rücken wird der Virenbefall der Nervenbahnen durch das Hautausschlagmuster veranschaulicht.

Gürtelrose am Rücken

Symptome bei Gürtelrose am Rücken

Der Beginn der Gürtelrose ist nicht typisch. Genaue Symptome vor dem Auftreten von roten Flecken gibt es nicht. Der Ausschlag tritt in meist im Rückenbereich auf. Die juckende Reizung betrifft normalerweise nur eine Körperseite.Gürtelrose am Rücken beginnt an den Lendenwirbeln. Wie ein Gürtel stehen die Blutzellen nebeneinander.

Da der Ausschlag bei dieser Krankheit nur eine Körperhälfte betrifft, unterscheidet er sich von anderen Infektionen. Bei der Hälfte der Erkrankungen breiten sich die juckenden Pusteln über die gesamte Rückenbreite aus.Über die Hälfte der Gürtelrose-Infektionen treten zum ersten Mal auf der Rückseite auf. Da sich die Erreger in den Nervenzellen des Rückenmarks nisten, zieht sich der Hautausschlag über die Nervenbahnen von hier zurück.

Behandlung und Therapie einer Gürtelrose am Rücken

Ärzte verschreiben verschiedene Antibiotika gegen die Krankheit selbst. Der Juckreiz, der vor allem in der Lendengegend auftritt, reduziert sich durch natürliche Heilmittel.Kohl ist ein natürliches Heilmittel für diese Infektion. Kohl enthält entzündungshemmende Substanzen. Darüber hinaus kühlen die Wicklungen die gereizten Bereiche. Da die entzündeten Wirbel Bewegungsschmerzen verursachen, sorgen die Kohlenstoffspulen für Muskelregeneration. Kratzen lindert die Nervenreizung nicht. Wiederum sorgt der Inhaltsstoff der Kohlblätter für Entspannung.Patienten schlafen am besten auf dem Bauch, damit die schmerzhaften Blutblasen nicht platzen. Ein eng anliegendes Hemd deckt den Großteil des Ausschlags ab.

Weiterführende Links und Quellen

Wichtiger Hinweis:

Diese Website erhebt weder wissenschaftliche Ansprüche noch kann sie einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker ersetzen.