Gürtelrose am Kopf

Gürtelrose am Kopf oder Gesicht ist eine Erkrankung, die ernsthafte Komplikationen verursachen kann. Die Aufenthalt der Viren im Gesicht kann zu Folgeschäden, wie zum Beispiel Augenschäden oder Lähmungen des Gesichts führen.

Gürtelrose am Kopf

Kopfschmerzen sind immer ein besonderer Aspekt, da Kopf und Gesicht zu den empfindlichsten Körperteilen gehören.Eine Gürtelrose am Kopf wird auch als Kopfrose bezeichnet.

Symptome bei Gürtelrose am Kopf

Gürtelrose am Kopf und beginnt mit leichtem brennendem Schmerz, der auf der Haut juckt. Diese werden durch eine Schädigung der Nerven durch die Zoster-Viren verursacht. Anschließend beginnen die charakteristischen Hautausschläge,wie Pusteln und Bläschen im bereich des Gesichts. Die meisten einseitigen Hautsymptome heilen nach etwa 2 Wochen ab. In den meisten Fällen verursacht Gürtelrose am Kopf unansehnliche Narben.

Darüber hinaus tritt häufig ein starker Juckreiz im Bereich der geröteter Haut auf. Das Kratzen der Bläschen verursacht Krusten, die vernarbt heilen. Begleitend gibt es typischerweise Schmerzen im Hautbereich, der von den betroffenen Nerven versorgt wird.Eine leichte Temperaturerhöhung ist ebenfalls möglich. Wenn sich das Virus auf die Gehirnflüssigkeit ausbreitet, kann es auch zu einer Nackensteifigkeit kommen.

 

Behandlung und Therapie einer Gürtelrose am Kopf

Für Gürtelrosen am Kopf gibt es keine vollständigen Behandlungmethoden. Der Grund ist, dass die Erreger im Körper bleiben. Wenn der Ausschlag nachlässt, wandern die Viren wieder in die Nervenwurzeln. Deshalb ist es wichtig, bei der Behandlung der Gürtelrose das Immunsystem zu stärken. Es werden überwiegend antivirale Medikamente eingesetzt.Diese werden normalerweise in Form von Tabletten eingenommen. In besonders schweren Fällen kann es auch über die Vene verabreicht werden. Virostatika hemmen die Vermehrung der Viren und führen so zu einer schnelleren Abheilung der Schmerzsymptomen. Ein frühes Einsetzen einer antiviralen Therapie kann den Krankheitsverlauf erheblich verkürzen.

Zusätzlich unterstützt eine homöopathische Behandlung den Heilungsprozess. Betroffene verwenden zum Beispiel beruhigende Salben, um den Juckreiz zu reduzieren. Dies reduziert den Kratzerbedarf und verringert das Risiko von Hautirritationen. Aufgrund der häufigen Komplikationen und Folgeproblemen, suchen die Patienten ihren Hausarzt bereits bei einem Verdacht auf Gürtelrose am Kopf ihren Hausarzt auf.

Komplikationen einer Gürtelrose am Kopf

Eine Infektion mit Gürtelrose am Kopf , kann chronische Schmerzen verursachen. Bei Ausbreitung durch das Virus kann sich die Krankheit auch auf die Augen ausbreiten, was zu verschwommenem Sehen und sogar Erblindung führen kann Die Ausdehnung der Gürtelrose kann zu Gleichgewichts- und Hörproblemen führen. Außerdem kann es zu Muskellähmungen im Gesichtsbereich kommen. Die Ausbreitung von Viren im Gehirn oder die Beteiligung von Organen kann ebenfalls zu schweren Infektionen führen.

Gürtelrose am Kopf vorbeugen

Gürtelrose am Kopf betrifft oft die Kopfhaut um den Haaransatz. Die Bildung von Bläschen und Krusten führt zu einem Anhaften der Haare und zu starkem Juckreiz.Die regelmäßige Anwendung einer Salbe zur besseren Wundheilung führen. Beim Harre Waschen sollte darauf geachtet werden, dass ein seifenfreies Shampoo verwendet wird. Die Verwendung von duftenden Shampoos kann zu starken Hautirritationen mit Schmerzen und Juckreiz führen.

Weiterführende Links und Quellen

Wichtiger Hinweis:

Diese Website erhebt weder wissenschaftliche Ansprüche noch kann sie einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker ersetzen.